Fandom

Geheimakte Wiki

Gespräch mit Max Gruber in Max Grubers Büro, Teil 2

189Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Gespräch mit Max Gruber in Max Grubers Büro, Teil 2
Das Gespräch
Details
Ort Max Grubers Büro
Gesprächsteilnehmer Nina Kalenkow
Max Gruber
Voraussetzungen Oleg Kamburskys Gespräch mithören
Gesprächsthemen Tunguska
Eddy
Diadem
Oleg
Nach dem Gespräch Man findet sich im Flur des Museums wieder
Vorheriges Gespräch Mysteriöses Gespräch
Nächstes Gespräch ?

Das Gespräch mit Max Gruber in Max Gruber Büro, Teil 2 findet in Geheimakte: Tunguska in Max Grubers Büro mit Max Gruber statt, nach dem man die Aufgabe Oleg Kamburskys Gespräch mithören erledigt hat und nach dem mysteriösen Gespräch. Man muss dann nur noch das Museum betreten.

Einführung Bearbeiten

Nina: Hallo, kann ich kurz stören?

Max: Sie stören nicht, ganz im Gegenteil. Hat sich Ihr Vater gemeldet?

Nina: Nein, leider nicht. Und ich bin gestern Nacht auch noch überfallen worden.

Max: Überfallen? Ist Ihnen was passiert?

Nina: Nein, keine Sorge. Aber da muss es ja wohl doch um einiges gehen. Haben Sie wirklich keine Ahnung, was das sein könnte?

Max: Nein, ich ... er war in den letzten Tagen etwas gestresst, aber das kam bei ihm schon mal vor. Im Nachhinein könnte man da natürlich alles Mögliche reininterpretieren, aber wirklich auffällig ... nein, eigentlich nicht.

Nina: Schade. Sie haben mir doch gestern Abend Hilfe angeboten. Gilt dieses Angebot noch?

Max: Aber selbstverständlich. Ich heiße übrigens Max.

Nina: Nina, aber das wissen Sie .... das weißt du ja.

Max: Also, dann schieß mal los.

Tunguska Bearbeiten

Tunguska Gesprächsicon Tunguska.png
Nina: Ich hab in den letzten Stunden mehrmals was von "Tunguska" gehört - weißt du was darüber?

Max: Meinst du die Tunguska-Katastrophe von 1908?

Nina: Äh, ja, kann schon sein.

Max: Anfang des letzten Jahrhunderts ist da etwas explodiert. Die Zerstörung soll enorm gewesen sein, aber man weiß bis heute nicht genau, was damals wirklich geschehen ist. Dein Vater war doch früher mal auf einer Expedition in Tunguska. Du müsstest das doch eigentlich wissen!?

Nina: Wir haben nicht viel über das gesprochen, was er früher gemacht hat. Nach dem Tod meiner Mutter wollte er nicht mehr über seine Arbeit in Russland sprechen.

Max: Oh, das ... das wusste ich nicht. Tut mir leid.

Nina: Schon okay, ist lange her. Sie ist damals bei einem Autounfall gestorben. Kurze Zeit später sind wir dann nach Deutschland gekommen. Ich glaube, mein Vater wollte damals einfach alles hinter sich lassen.

Max: Und dein Vater hat nie mehr von seiner Arbeit in Russland gesprochen? Hast du denn nie nachgefragt?

Nina: Nein. Er hat mich einmal gebeten, dies nicht zu tun – und ich hab mich daran gehalten. Auch wenn ich manchmal schon neugierig war.

Max: Na ja, ein bisschen was kann ich wohl noch zusammen kriegen. Also ... 1908 ist ein bis heute unbekanntes Objekt über der sibirischen Taiga abgestürzt. Durch die enorme Druckwelle und eine gewaltige Feuerwand wurde ein riesiges Areal völlig zerstört. Die dort lebenden Hirten, die so genannten Ewenken, wurden mitsamt ihrem Vieh durch die Luft geschleudert oder verbrannten. Es gab kaum überlebende Zeugen. Es wurden dann zahlreiche Expeditionen unternommen, um der Ursache dieser Katastrophe auf die Spur zu kommen. Aber trotz aller Anstrengungen konnten vor Ort keine Hinweise gefunden werden. Und so entstanden im Lauf der Zeit zahlreiche Theorien – angefangen vom Absturz eines Meteoriten über das Auftreten einer unbekannten Energie bis hin zur Explosion eines Raumschiffes. Das ist alles, was mir spontan zu dem Thema einfällt. Aber ich hab im Archiv noch irgendwo ein paar Artikel über das Tunguska-Phänomen rumliegen. Soll ich die mal holen?

Nina: Ja, das wär lieb. Dieser Oleg hat's erwähnt und ich habe eine Mail meines Vaters an ihn gelesen, da stand auch was davon drin. Vielleicht bringt mich das ja weiter.

Max: Okay, ich muss hier noch ein paar Kleinigkeiten regeln, dann werde ich mich mal im Archiv umsehen.

Nina: Dankeschön.

Eddy Bearbeiten

Tunguska Gesprächsicon Eddy.png
Nina: Eddy hat gestern Abend was von seltsamen Gestalten in schwarzen Roben gebrabbelt. Gestern hab ich ihn nicht so richtig ernst genommen, weil seine Ausführungen etwas – sagen wir – seltsam klangen. Aber ich habe heute mit einem kleinen Mädchen gesprochen, die gestern Abend etwas Ähnliches beobachtet hat. Sie hat sogar ein Foto von diesen Kuttenträgern gemacht. Leider ist nicht viel darauf zu erkennen, aber ich sollte auf jeden Fall noch einmal mit Eddy sprechen. Weißt du, wo ich ihn finden kann?

Max: Äh, nein, keine Ahnung. Ich hab ihn schon den ganzen Tag über nicht mehr gesehen. Wahrscheinlich hat er sich irgendwo verkrochen und versucht, das Ganze zu verarbeiten.

Nina: Du meinst, er trinkt wieder?

Max: Ich befürchte ja. Es sei denn ...

Nina: Es sei denn was?

Max: Ach nichts.

Nina: Nichts? Rück schon raus mit der Sprache.

Max: Na ja, wenn diese seltsamen Männer in Schwarz bemerkt haben, dass er sie beobachtet hat ...

Nina: Du meinst, sie sind zurückgekommen?

Max: Ich weiß es nicht. Ich weiß derzeit überhaupt nicht, was hier eigentlich passiert.

Nina: Tja, da haben wir beide ja einiges gemeinsam.

Diadem Bearbeiten

Zettel.png
Nina: Diesen Zettel habe ich in den Unterlagen meines Vaters gefunden. Sagt dir das was?

Max: LA-60-AK-19-AL? Hört sich an, wie eines unser Ausstellungsstücke. Was soll damit sein?

Nina: Keine Ahnung, ich hatte gehofft, dass Sie ... dass du mir das sagen könntest.

Max: So spontan leider nicht, aber ich kann das gute Stück ja mal holen. Der Zettel mit der Beschreibung des Diadems fehlt, aber den hast du dann wohl gerade in der Hand. Mehr weiß ich darüber leider auch nicht.

Nina: Vielen Dank. Kann ich mir das mal in Ruhe anschauen?

Max: Klar. Aber vergiss bitte nicht, es später wieder zurückzulegen. Dein Vater reißt mir sonst nämlich den Kopf ab.

Nina: Wenn er das noch kann ...

Max: Hey, hör auf mit solchen Gedanken. Wir werden ihn schon finden, versprochen.

Nina: Ja, hoffentlich.

Nina: Es muss einen wichtigen Grund geben, dass mein Vater den Zettel mit der Beschreibung des Diadems zu Hause aufbewahrt hat. Aber welchen? Und was ist das mit der wahren Prinzessin? Er hat mich manchmal so genannt. Ob das irgendeine Nachricht ist, mit der ich was anfangen können sollte? Denk nach Nina – und denk schnell.

Oleg Bearbeiten

Tunguska Gesprächsicon Oleg.png
Nina: Sagt dir der Name Oleg Kambursky was?

Max: Kambursky? Oleg Kambursky. Nein, gar nichts. Sollte es?

Nina: Das weiß ich leider auch nicht so genau.

Gesprächsende Bearbeiten

Tunguska Gesprächsicon Gesprächsende.png
Nina: Diese Sachen über Tunguska aus dem Archiv ...

Max: Ja, werde mich sofort auf den Weg machen. Kann aber etwas dauern, bis ich mich durch die Unterlagen gewühlt habe.

Nina: Kein Problem, ich werde hier warten.

Trivia Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki